verlorene gedichte II

hommage an e.e.c. / b.b.c.

plötzlich leben,
gedankenlos.

strömende wasser zu füßen
aufrechter pappeln
gleichwie. denkt wasser,
gewitzt gewaltig, eh staubfein nebel
sich an küsten setzt?
nächtens mondsichel schneidet haut organisierter berge

[geräusch, rumpeln, fernes rauschen, davor ein hohes pfeifen das langsam einblendet]

aufblühendes nichts, scharf gekantet

leben wie licht sollen wir, tödlich
wie stille im strudel des All
(nachher) liebe, mir und dir.
unscharf bisweilen wie
unscharf ich weiß, unwissend spärliches jetzt-
speere zehnfache spieße des damals schmieden
rot und groß unsre beiden münder

Advertisements